Warenkorb (0)

Sie haben keine Artikel in Ihrem Einkaufswagen.

Sie haben keine Gegenstände zum Vergleich.

Bücher

ESELSOHREN (Kinderbuch)

ESELSOHREN (Kinderbuch)

Lieferzeit: 2-3 Tage

14,95 €
Inkl. 7% MwSt., zzgl. Versandkosten

Verfügbarkeit: Ausverkauft

Autorinnen: Ingeborg Rapoport und Gertrud Zucker
Seiten: 80
Jahr: 2017
Verlag: Edition Märkische LebensArt
ISBN: 978-3-943614-12-1
+ -

Beschreibung

Details

Inhalt:

Große nächtliche Aufregung im Kinderzimmer. Ein Lesebuch weint bitterlich. Nun ist guter Rat teuer. Pizzy, der kleine Kater, bittet das kleine Mädchen Jam um Hilfe. Ihr Bruder Joshi, der schon zur Schule geht, hat ein schönes Lesebuch aus der Bibliothek mit nach Hause gebracht und ihm, ohne es zu wissen, ein großes Leid angetan. Umgeknickte Ecken verunstalten das hübsche Buch und werden nachts zu richtigen Eselsohren. Also denkt Jam gemeinsam mit den Puppen und Plüschtieren nach, wie dem traurigen Buch zu helfen ist.
Jam ist zwar erst 5 Jahre alt, aber sie weiß schon, dass man anderen kein Leid antut, auch wenn man es nicht so meint. Gemeinsam mit ihrer Freundin Mimi und ihren besten Katerfreunden Polo und Pizzy überlegt Jam sich einen gewitzten Plan, um das Buch zu retten und Joshi eine wichtige Lektion zu erteilen. Wen sie unterwegs noch alles treffen und wo sie überall märchenhafte Hilfe finden, ist im von Gertrud Zucker liebevoll illustrierten Kinderbuch "ESELSOHREN" nachzulesen.

Die Autorin Ingeborg Rapoport:

Sie ist mit größter Wahrscheinlichkeit die älteste Kinderbuchautorin der Welt: Ingeborg Rapoport - 104 Jahre alt – war einst Medizinerin in den USA, später über die Grenzen der DDR hinaus bekannte Kinderärztin und Professorin an der Humboldt-Universität Berlin. Zugleich ist sie auch der weltweit älteste Mensch, der je ein Promotionsverfahren abschloss. Im Jahr 2015 - mit 102 Jahren - verteidigte sie erfolgreich ihre Dissertation, die sie 1938 an der Universität Hamburg vorgelegt hatte. Als Halbjüdin war ihr die Promotion seinerzeit von den Nationalsozialisten verweigert worden.
Dass sich diese großartige Frau – eine wirkliche Zeugin des Jahrhunderts – im hohen Alter so eine fantastisch-bunte Geschichte ausgedacht hat, liegt nicht nur daran, dass zur Familie Rapoport außer vier erwachsenen Kindern mittlerweile zahlreiche Enkel und 13 Urenkel zählen. Jedem, der die Geschichte „ESELSOHREN“ liest, wird schnell klar, dass Ingeborg Rapoports Herz für Kinder schlägt und sie sich in eine Kinderseele bestens hineinfühlen kann. Mit einfachen Worten und kindlichem Humor erzählt sie die märchenhafte und spannende Geschichte der kleinen Jam und des traurigen Lesebuches. Und – wie nebenbei – vermittelt sie den jungen Lesern eine wertvolle Lektion über Freunde und Hilfsbereitschaft sowie über Lesefreude und den richtigen Umgang mit Büchern. Die phantasievollen farbenfrohen Bilder dieses zauberhaften Buches schuf die bekannte und beliebte Kinderbuchillustratorin Gertrud Zucker. Auch vorlesende Eltern oder Großeltern werden sich an diesem kleinen Werk erfreuen und sich vielleicht selbst in ihre Kindheit zurückversetzt fühlen können.

Weitere Infos zur Autorin: 1912 in der damals deutschen Kolonie Kamerun geboren und in Hamburg aufgewachsen, studierte Ingeborg Rapoport an der Universität Hamburg Medizin und verfasste 1937/38 ihre Dissertation, deren Verteidigung ihr wegen ihrer jüdischen Mutter damals von den nationalsozialistischen Machthabern verweigert wurde. Sie emigrierte in die USA, wo sie als Ärztin tätig war und sich später auf Kinderheilkunde spezialisierte. 1946 heiratete sie Samuel Mitja Rapoport, einen Biochemiker von Weltrang. Wegen ihrer politischen Gesinnung musste die Familie während der McCarthy-Ära erneut fliehen und kehrte nach Europa zurück, zuerst nach Österreich, dann in die DDR. Ingeborg Rapoport arbeitete an der Kinderklinik der Charité, lehrte an der Humboldt-Universität im Fachbereich Kinderheilkunde und baute u.a. das Perinatalzentrum auf. (Mehr über das aufregende Leben von Ingeborg Rapoport ist in ihrer beeindruckenden Autobiografie „Meine ersten drei Leben“ zu erfahren.)

Die Illustratorin Gertrud Zucker:

Mit den zauberhaften Zeichnungen der bekannten Illustratorin und Grafikerin Gertrud Zucker wächst mittlerweile schon die dritte Generation junger Leser auf. Ihre vergnüglichen farbenfrohen Illustrationen sind aus Kinderzeitschriften wie BUMMI ebenso bekannt wie aus Bilderbüchern oder Schulbüchern. Ihre Popularität und Beliebtheit verdankt die mehrfach ausgezeichnete Künstlerin ganz besonders ihren mehr als 100 liebevoll und heiter bebilderten Büchern für Kinder, in denen sie mit scheinbar leichtem Strich, überraschenden Details und fröhlicher Farbigkeit die Phantasie der jüngsten Leser anregt und ebenso vorlesende Erwachsene erfreut.

Weitere von Gertrud Zucker wundervoll bebilderte Kinderbuchtitel sind beispielsweise: Vom Riesen Timpetu, Der Dackel Oskar, Das Schulgespenst, ABC, lesen tut nicht weh, Carolas Flucht nach Denkdirwas, Das Mädchen hieß Gesine, Komm lieber Mai und mache, Die Hasen und der Wilddieb Waldemar, Das Hexenhaus. Zu ihren jüngsten Werken zählen die Scharmützli–Bücher mit Thomas Hellmann und Greta und ihr Krickel–Krakel mit Peter Abraham.